Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hubschrauber gegen den Frost

In Franken werden ungewöhnliche Methoden zum Schutz der Reben getestet

Der Klimawandel hat auch die Fränkischen Weinberge erreicht. Wetterextreme machen den Winzern zu schaffen. Damit sie sich besser dagegen wappnen können, hat die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau nun verschiedene Frostschutz-Methoden erprobt.

Sommerach (dpa/nd). Mit einem Hubschrauber hat die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) am Montag neue Frostschutz-Methoden in den Weinbergen getestet. Der Bundeswehr-Helikopter sollte die Luft über den Rebstöcken so verwirbeln, dass die wärmere Luft nach unten gegen den Boden gedrückt wird. »Damit können wir verhindern, dass die zarten Triebe bei Minustemperaturen erfrieren«, sagte Peter Schwappach, LWG-Experte für Rebschutz, am Montag in Sommerach (Landkreis Kitzingen).

Die Auswertung der Temperatursensoren ergab jedoch kaum Unterschiede zu einer V...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.