Matthias Koch, Düsseldorf 18.05.2012 / Sport

Chaos zwischen Vergangenheit und Zukunft

Hertha kämpft um ein Wiederholungsspiel gegen Düsseldorf und trifft sich mit Trainer Jos Luhukay

Hertha BSC kämpft weiter. Am Dienstag bei Fortuna Düsseldorf (2:2) waren die Berliner aus der 1. Bundesliga abgestiegen. Am Mittwoch legte Hertha beim DFB-Sportgericht jedoch Einspruch gegen die Wertung des Relegationsrückspiels gegen den Dritten der 2. Bundesliga ein. Nach dem 2:1-Sieg der Fortuna im Hinkampf hatte Hertha keine sportlichen Argumente mehr. Die Charlottenburger sehen aber in den skandalösen und durch Anhänger beider Lager versursachten Vorfällen in Düsseldorf eine Hintertür. Herthas letzte Hoffnung ist nun das DFB-Sportgericht, das heute ab 13.30 Uhr in Frankfurt am Main verhandeln wird. »Ein regulärer Spielbetrieb war unter diesen Umständen nicht mehr möglich«, sagte Manager Michael Preetz.

Hertha moniert den Platzsturm hunderter freudvoller Düsseldorfer Fans, der noch vor Ende der von Schiedsrichter Wolfgang Stark auf sieben Minuten festgelegten Nachspielzeit einsetzte. Herthas Spieler flüchteten in die Kabine. Po...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: