Fantasielos?

Fantasie, los! Sahra Wagenknecht, Dietmar Dath, Barbara Kirchner im Disput

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Alle Dramatik ist auch die Geschichte ungleicher Brüder. Von Kain und Abel über Shakespeares Edward und Edmund im »Lear« bis zu Schillers Karl und Franz Moor. Die Feindschaft, das Prinzip kämpfender Oppositionen - es wurzelt im Familiären, es sind die zwei Seelen, ach, in einer einzigen Brust.

Wie Simplex und Implex. Simplex? So bezeichnet man ein einfaches, nicht zusammengesetztes Wort. Und Implex? Dies Wort ortet im scheinbar Einfachen das vielfältig Mögliche, also: Noch der durchsichtigste Sachverhalt impliziert Geheimnisschichten. »Der Implex« heißt das Buch von Dietmar Dath und Barbara Kirchner, eine Kulturgeschichte des Fortschritts, des Fortschritts als Idee und Aktion, ein »Roman in Begriffen«, wie die Leipziger Professorin für theoretische Chemie kürzlich im Gespräch an der dortigen Universität sagte, in einem überfüllten Hörsaal, neben ihr als Diskutanten Dietmar Dath, die Politikerin der Linkspartei Sahra Wagenknecht und...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1589 Wörter (11066 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.