Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Alles gegeben, alles gewonnen«

Der bunte Protest vor der EZB blamiert Politik und Polizei bis auf die Knochen

  • Von Ines Wallrodt und Fabian Lambeck, Frankfurt am Main
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Am Ende verneigt sich der prominente Globalisierungskritiker Michael Hardt vor den Frankfurter Aktivisten. »Magische Fähigkeiten« hätten sie, ruft der Co-Autor von »Empire« den Versammelten zu. »Ihr habt es geschafft, dass die Banker die Banken selbst dicht machen, die Polizei überzeugt, die Straßen zu blockieren, den Provokationen widerstanden und die Demonstration ruhig zu Ende geführt.« Tausende erschöpfte und stolze Demonstranten stehen, sitzen, liegen zu diesem Zeitpunkt auf Straßen und Grünflächen zwischen der Europäischen Zentralbank und dem Commerzbanktower. So nah, wie nie in den Tagen zuvor, als die Polizei jede Ansammlung von mehr als drei Menschen im Frankfurter Bankenviertel rigoros auflöste. Wenig später dürfen die rund um die EZB postierten Polizisten die Helme absetzen. Eingeständnis und Schlusspunkt einer außergewöhnlichen Verleumdungskampagne.

Die beiden Rentnerinnen auf dem Baseler Platz hatten am Mittag gen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.