Massenunmut in Québec

Montréal (AFP/nd). Am 100. Tag der Studentenproteste gegen die Erhöhung der Studiengebühren in der kanadischen Provinz Québec sind am Dienstag (Ortszeit) in Montréal Zehntausende für Demonstrationsfreiheit auf die Straße gegangen. Während eine Großkundgebung am Nachmittag weitgehend friedlich verlief, kam es bei Protesten am Abend zu Zusammenstößen zwischen Teilnehmern und Polizisten. Dutzende Menschen wurden festgenommen.

Bei einer Kundgebung sprachen sich die Redner gegen Erhöhung der Studiengebühren aus und verurteilten ein von der Provinzregierung beschlossenes »Sondergesetz«, das das Versammlungsrecht einschränkt und Streikposten vor Bildungseinrichtungen verbietet. Zudem müssen Organisatoren von Demonstrationen mit mindestens 50 Teilnehmern die Polizei mindestens acht Stunden zuvor über die geplante Proteststrecke informieren.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung