Jan Freitag 26.05.2012 / Medien

Ausnahmslos faltenfreie Photoshopvisagen

MEDIENgedanken: Wie »Gute Zeiten, schlechte Zeiten« das Fernsehen verändert hat

Wer Endlosserien am Vorabend verstehen will, sollte seinen Briefträger fragen. »So doof, wie die Verena rausgeschrieben haben«, empört sich zum Beispiel dieser über das, was wie HSV, LSD und GEZ längst Teil des Abkürzungskanons ist, »konnte ich nicht mehr zugucken«. Voriges Jahr nämlich kam die Blondine, gespielt von Susan Sideropoulos, bei einem Unfall unter die Räder. »Anstatt einfach fortzuziehen«, regt sich der Mittdreißiger noch heute auf, »wie damals Jeanette Biedermann.« Und dann kommt's: »Das wär' doch viel realistischer als dieses ständige Sterben.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: