Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Furchtlos dank Herrn Meyer

In Berlin werden Schulkinder in speziellen Kursen zu Herzhelfern ausgebildet

  • Von Anja Sokolow, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wegschauen und weitergehen - das ist auf deutschen Straßen bei Notfällen oftmals Praxis. Die Angst, bei der Ersten Hilfe Fehler zu machen, sitzt bei vielen Menschen tief. In Berlin soll ein spezieller Kurs rund um Herzkrankheiten schon Kindern diese Angst nehmen.

Wenn der Opa im Park plötzlich zusammenbricht, sind Erwachsene oft hilflos - und Kinder erst recht. 150 Schüler aus fünf Berliner Grundschulen sollen jetzt für solche Notfälle besser gewappnet sein. In einem Pilotprojekt im Deutschen Herzzentrum haben die jungen »Herzhelfer« gelernt, wie sie Hilfe holen und auch selbst aktiv werden können. Herzdruckmassagen sind den Grundschülern nun ebenso wenig fremd wie ein Defibrillator. Nach einer Auswertung will das Herzzentrum den eintägigen Kurs möglicherweise berlin- und auch bundesweit anbieten.

»70 000 bis 80 000 Fälle von plötzlichem Herztod werden in Deutschland jährlich registriert. Die meisten Menschen sterben am Herzinfarkt«, sagt der Anästhesist und Notarzt Stephan Kurz. Viele Todesfälle seien durchaus vermeidbar. Doch es sei leider oft so, dass die Menschen eher wegschauen als helfen. Erste Hilfe sei für viele nur in der Fahrschule ein Thema und werde oft als lästige Pflicht empfu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.