Ralf Klingsieck, Paris 30.05.2012 / Ausland

Machtkampf in Frankreichs Rechtspartei

UMP nach Sarkozys Abgang herrenlos

An der Spitze der französischen Rechtspartei UMP ist nach dem Abgang Nicolas Sarkozys ein Positionskampf ausgebrochen.

Altpräsident Nicolas Sarkozy, der die UMP vor Jahren gegründet hat, zieht sich - zumindest vorläufig - aus der Politik zurück. Also stecken seine Parteifreunde ihre Positionen ab. Dabei wird über den Parteivorsitz offiziell erst auf einem Parteitag im Herbst abgestimmt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: