Gunnar Decker 31.05.2012 / Kino und Film

Paranoia?

Mark Lombardi - Kunst und Konspiration

Aus der Ferne sehen sie aus wie Wolken. Diese Art Blick auf die Pfeilsysteme des Mark Lombardi wäre ein originär ästhetischer. Aber Lombardi, der sich 2000 das Leben nahm, fühlte sich als Rechercheur im Reich der Vernetzungen von Macht und Geld, um nicht von Filz zu sprechen. Ein Ermittler, wie man ihn sich auch bei Polizei oder Geheimdienst vorstellen kann: immer Informationen sammelnd und diese penibel archivierend. Wozu?

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: