Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Aufräumen für eine Gedenkstätte

Das Gelände des Jugend-KZ Uckermark bei Ravensbrück wird ab Juli beräumt

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Blick auf das ehemalige Gelände des Mädchen-KZ Uckermark

Für die Gestaltung einer Gedenkstätte für das einstige Mädchen-KZ Uckermark, das sogenannte Jugendschutzlager, sind wichtige Vorentscheidungen gefallen. Unterstützt von Bund und Land wird das 18 Hektar große Gelände neben der Gedenkstätte Ravensbrück ab Mitte Juli beräumt, teilte Kulturministerin Sabine Kunst (für SPD) gestern mit. Hier soll künftig der jungen Frauen gedacht werden, die zwischen 1942 und 1945 zur »Umerziehung« an diesem Ort gefangen gehalten, gequält und ermordet worden waren.

Es freue sie, dass in Kürze mit den Arbeiten auf dem Areal begonnen werden kann, das nach dem Zweiten Weltkrieg von der sowjetischen Armee genutzt wurde, fügte die Ministerin hinzu. 800 000 Euro stehen aus dem Konversionsprogramm des Wirtschaftsministerium dafür bereit, der Bund habe 200 000 Euro hinzugegeben.

Auf dem Gelände befinden sich noch 14 Garagen für Tankfahrzeuge der sowjetischen Truppen. Der Plan, zumindest eine davon zu erhalt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.