»Verantwortung übernehmen«

Dora Heyenn über ihre Kandidatur

Hamburgs Linksfraktionschefin DORA HEYENN kandidiert am kommenden Wochenende beim LINKE-Parteitag in Göttingen als Parteivorsitzende. Über ihre Kandidatur und die Personaldebatte in der Linkspartei sprach mit ihr für »nd« SUSANN WITT-STAHL.

Dora Heyenn ist eine von bis jetzt elf Kandidaten für den Parteivorsitz.

nd: Was war der entscheidende Auslöser für Ihre Kandidatur?
Heyenn: Dass so viele Wähler zur SPD gehen und so viele LINKE, die in der SPD waren, wieder zurückgehen oder sich ganz zurückziehen – das ist für mich ein Alarmsignal. Ich setze mich für den kulturellen Zusammenhalt der Partei ein. Ich habe das Gefühl, ich muss jetzt Verantwortung übernehmen, und habe keine Ausrede mehr, es nicht zu tun.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: