Nutzer haben keine Wahl

Facebook stellt Datenschutzrichtlinien zur Abstimmung und kaum einer geht hin

Auf Facebook sind derzeit 900 Millionen Nutzer aufgefordert, über neue Datenschutzrichtlinien abzustimmen - doch das ist gar nicht so einfach.

Das soziale Netzwerk Facebook ist das größte seiner Art - allerdings auch weithin berüchtigt als sehr freigiebig im Umgang mit Nutzerdaten. Um sein durch den verpatzten Börsengang zusätzlich angekratztes Image aufzupolieren, führt das Unternehmen nun scheinbar die Demokratie ein: Eine Abstimmung zu den kürzlich vorgestellten neuen Datenschutzbestimmungen soll zeigen, dass man die Meinung der inzwischen geschätzt 900 Millionen User weltweit respektiert.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: