Der Chef soll informieren

Neue Studie zu betrieblicher Altersvorsorge erschienen

  • Von Ralf E. Geiling
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Viele Beschäftigte haben bereits etwas gegen drohende Altersarmut unternommen. Doch viele wünschen sich auch mehr Informationen zu Vorsorgemodellen von ihren Chefs. Zu dem Schluss kommt eine jüngst veröffentlichte Studie.

Bei der privaten wie bei der betrieblichen Altersvorsorge geht es weiterhin nur langsam voran. Immer wieder geraten privatfinanzierte Vorsorgemodelle negativ in die Schlagzeilen. Schaut man dem Bundesfinanzministerium in die Karten, so haben 87 Prozent der Riestersparer - trotz staatlicher Förderung - keinerlei Chancen, ihre Versorgungslücke damit im Alter schließen zu können.

In Sachen betrieblicher Altersversorgung (bAV) mangelt es vielen Arbeitnehmern offensichtlich nicht nur am notwendigen Einkommen, um auf dem Weg der Entgeltumwandlung Teile des Lohns in eine Betriebsrente umwandeln zu lassen, sondern häufig auch an der fehlenden Information vom Chef. Gelegentlich versacken eingezahlte Gelder bei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.