Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Teure Energie

Gericht gibt Strom- und Gasnetzbetreibern Recht / Preise könnten steigen

  • Von Grit Gernhardt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach einem Gerichtsurteil könnten auf die deutschen Verbraucher höhere Strom- und Gaskosten zukommen.

Ein Beschluss des Oberlandesgerichts Düsseldorf könnte für Strom- und Gaskunden teuer werden: Das Gericht entschied am Mittwoch, dass die Durchleitungsgebühren für Strom und Gas neu berechnet werden müssen. Damit verwarf es die bisherige Kalkulation der Bundesnetzagentur. Gegen die Berechnung geklagt hatten fast 300 Gas- und Stromnetzbetreiber, darunter zahlreiche Stadtwerke, die nun auf höhere Einnahmen hoffen - möglicherweise auch rückwirkend.

In der Urteilsbegründung heißt es, die bisherige Berechnung sei nicht ausreichend plausibel und damit »zum Nachteil der Unternehmen kalkuliert« gewesen. Bisher hatte die Netzagentur Daten des Statistischen Bundesamtes für die Lohn- und Produktionskostenberechnung verwendet, diese jedoch teilweise kombiniert, weil nicht für alle spezifischen Geräte und Anlagen Werte zur Ve...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.