Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin 09.06.2012 / Wochennd

Der Gänsefuß kommt selten allein

GARTEN: Schmückt, schmeckt, heilt und ist eine genügsame wie starke Pflanze - die Melde

Rote Gartenmelde

Da hat er es aber gerade noch so geschafft, der Herr Mai, dass er nicht als Trockenmonat in meiner 2012er Gartengeschichte geführt werden muss: Am Abend seines letzten Tages rieb sich Regentrude endlich die Augen und legte im Halbschlaf auch gleich eine Nachtschicht ein, um Familie Flora auf sanfte Art mit dem ersehnten Nass zu beschenken und die Regentonnen wieder zu füllen. Allerdings muss ich nachsichtig mit ihr sein, schließlich hatte sie sich in anderen Gegenden ob der Wetterlage mehr als verausgaben müssen.

Gut zu beobachten war bei zwei Wochen ohne Regen wieder, wie wichtig ein bedeckter Boden ist - entweder durch Pflanzenwuchs oder durch eine Mulchdecke. Zu jenen, die mit Trockenheit sehr gut zurecht kommen, gehören eindeutig Gänsefußgewächse in Gestalt der Melde. Über hundert Arten gibt es als ein- und mehrjährige Kräuter und Sträucher. Es sind starke Pflanzen, die zum Teil als Erosionsschutz eingesetzt und auf kargen Böden...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: