René Heilig 13.06.2012 / Politik

Einfach zutraulich, der Gauck

Bundespräsident vereinigte die Bundeswehr mit Freiheit und verdammte die NVA

Bundespräsident Joachim Gauck fordert von den Deutschen mehr Offenheit für Auslandseinsätze der Bundeswehr. Zugleich bemängelte er am gestrigen Dienstag bei einem Besuch der Führungsakademie in Hamburg eine gewisse Distanz der Bürger zu den Streitkräften.

Der erste Bürger trug den Freiheitsgedanken, der für ihn eine zentrale Idee ist, ins politische Manöver. Bei einem Besuch der Bundeswehr-Führungsakademie meinte Gauck, dass die Bundeswehr »unser Zutrauen verdient«.

Auch der Präsident war durchaus zutraulich, denn er vermag in der Bundeswehr »keine Begrenzung der Freiheit« zu erkennen, er sieht in ihr »eine Stütze unserer Freiheit«. Das deutsche Militär habe sich von unseligen militärischen Traditionen gelöst und sei fest verankert in einer lebendigen Demokratie. Der Ex-Pastor und Ex-Rostocker würdigte die Bundeswehr als »Friedensmotor«, würdigte sie als Parlamentsarmee. Im Gegensatz zur NVA in der DDR, die ei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: