René Heilig 13.06.2012 / Politik

»Falke« am Boden zerstört

US-Aufklärungsdrohne abgestürzt, deutsches Rüstungsprojekt auf Höhenflug

Ein Flugroboter vom Typ »Global Hawk« der US-Navy ist zu Wochenbeginn bei einem Testflug im US-Bundesstaat Maryland abgestürzt. Die Bundeswehr wird in Kürze solche - bis auf die Sensorik baugleichen - Drohnen namens »Euro Hawk« einsetzen.

Die »Global Hawk« war am Montag auf einem Übungsflug. Der »Falke« stürzte um 12.11 Uhr (Ortszeit) in einen Sumpf unweit der Ortschaft Salisbury. Es gab keine Verletzten, kaum Sachschäden, erklärte eine Sprecherin gegenüber dem US-Nachrichtensender CNN.

Am Rande der jüngsten NATO-Tagung Ende Mai hatte das US-Rüstungsunternehmen Northrop Grumman einen Auftrag für ein neues System zur Bodenüberwachung (Alliance Ground Surveillance, AGS) erhalten. Unter dem Codebegriff »Smart Defence« (kluge Verteidigung) will man die Kräfte mehrerer Staaten bündeln. Das System besteht zunächst aus fünf Drohnen des Typs »Global Hawk«, Block 40. Das Auftragsvolumen liegt bei 1,7 Milliarden Dollar. Ursprünglich sollte der deutsche Beitrag bei 400 Millionen Euro liegen, nun kommt man auf rund 483 Millionen Euro. Die Bodenstat...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: