Die DDR als die dunkelste Zeit?

Im Landtag offenbarte sich ein Geschichtsbild ohne Maßstäbe

  • Von Matthias Krauß
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In der Enquetekommission des Landtags zur Aufarbeitung der Nachwendejahre geht es vordergründig um die »Fehler«, »Defizite« und »Versäumnisse« dieser Zeit. Nicht verhindern lässt sich allerdings, dass dabei auch die beteiligten Kommissionsmitglieder einiges von sich preisgeben. Dem einen oder anderen unter ihnen ist das möglicherweise gar nicht so recht, denn dass der prüfende Blick auf ihm selbst ruht, das liebt bekanntlich nicht jeder Richter. Aber auch die Denkweise der Kommissionsmitglieder, ihre politische Moral, ihr Geschichtsverständnis und ihre Art, mit Andersdenkenden umzugehen, werden bloßgelegt, und schon dafür hat es sich gelohnt.

In der jüngsten Sitzung des Gremiums sprach der von der FDP in das Gremium berufene Experte Jörg Kürschner bezogen auf die DDR davon, »Licht in das Dunkle dieser dunkelsten Zeit« bringen zu wollen. Der Abgeordnete Peer Jürgens (LINKE) wandte daraufhin ein, dass es sich beim dunkelsten Kapitel ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.