Himmels Reich?

Die »Sixtinische Madonna« in Dresden

  • Von Marion Pietrzok
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Als sie - aus vielen Hüllen, Tüchern, Papier - endlich ausgepackt war, da stand die Madonna auf dem blanken Fußboden: die »Sixtinische Madonna« aus Dresden, nun in Moskau. Hergebracht von der Trophäenkommission der Roten Armee, die in Deutschland Kunstwerke konfisziert hatte, für Stalins Super-Weltkunstmuseum und als Ersatz von Kriegsverlusten in sowjetischen Museen durch die räuberischen Deutschen.

Irina Antonowa, Direktorin des Puschkin-Museums, die damals dabei war, berichtete unlängst von jenem spannenden Augenblick, da Raffaels berühmtes Gemälde 1945 im Land seiner jahrhundertelangen Verehrung angekommen war - und das dann, mit rund weiteren 746 Gemälden aus Dresden, auf Stalins Weisung für Jahre im Depot versteckt werden musste. Am 3. Juni 1956, zur 750-Jahr-Feier Dresdens und der Wiedereröffnung der Sempergalerie, kehrte es zurück.

Damals in Moskau also stand das Bild erst einmal da, hing noch nicht an der Wand. So hatt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 624 Wörter (4184 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.