Wachstum durch Lohnverzicht?

Opel und Gewerkschaften verhandeln über »Deutschland-Plan«

  • Von Marcus Meier, Bochum
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Bochumer Opel-Werk wird wohl erst 2016 geschlossen. Im Gegenzug sollen die Beschäftigten weiteren Lohnverzicht üben. Die SPD-Ministerpräsidenten sehen darin eine Chance.

Das Bochumer Opel-Werk bekommt eine Galgenfrist: Es wird nicht »wie allgemein erwartet Anfang 2015 geschlossen«, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Vorstände von Opel, Mutterkonzern General Motors (GM) und den Spitzen von IG Metall und Opel-Gesamtbetriebsrat. Doch nach Auslaufen der Produktion des »Zafira«, also 2016 oder 2017, wird das Werk wohl dicht gemacht.

Derzeit verhandeln Manager und Gewerkschafter darüber, dass »unter den gegenwärtigen ökonomischen Rahmenbedingungen und zukünftigen Marktaussichten keine weitere Produktallokation für Bochum nach Auslauf des jetzigen Zafira vorzusehen« ist, wie es in der Erklärung heißt. Im Klartext: Gesprochen wird über ein Auslaufen der Produktion in Bochum.

In den kommenden Wochen wollen Vertreter von Kapital und Arbeit eine umfassende Vereinbarung treffen. Teil des »Deutschland-Plans zur Stärkung von Opel« genannten Deals ist eine Beschäftigungsgarantie für al...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 416 Wörter (3012 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.