Schaltsekunde zum 1. Juli

Braunschweig (AFP/nd). Der erste Tag im Juli ist in diesem Jahr eine Sekunde länger als die anderen Tage des Jahres. In der Nacht zum 1. Juli wird in die Weltzeit (UTC) und unsere Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) wieder eine Schaltsekunde eingefügt, wie die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig mitteilte. Hintergrund ist demnach, dass die leicht unregelmäßige Erddrehung verglichen mit den hochgenauen Atomuhren ein nach heutigen Maßstäben nicht mehr ausreichend stabiles Zeitmaß liefert.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung