Fliegender Teppich im Kontrollgremium

Berlin (nd-Heilig). Nach der Entschuldigung vor dem Parlament hielt Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) seine Affäre um den aus Afghanistan eingeflogenen Teppich für ausgestanden. Doch in einem internen Brief widerspricht der Transporteur - BND-Chef Gerhard Schindler - Niebels Darstellungen. Hans-Christian Ströbele (Grüne) beantragte daher eine rasche Sondersitzung des für die Geheimdienstkontrolle zuständigen Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages, um »eine Gegenüberstellung der Herrn Schindler und Niebel vorzunehmen«. Zudem wolle er überprüfen, »was in der Vergangenheit im BND-Präsidentenjet noch so alles befördert wurde«.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung