Der Titelverteidiger trumpft groß auf

Spanien schickt bemitleidenswerte Iren mit 4:0 nach Hause

  • Von Elmar Dreher, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Spanien spielt sich in die Rolle des Topfavoriten. Joachim Löw verfolgte die 4:0-Gala des Europameisters gegen die völlig chancenlosen Iren im Stadion. Nicht nur der Bundestrainer dürfte beeindruckt gewesen sein.

Spanien hat mit einer rauschenden Fußball-Fiesta Kiebitz Joachim Löw eindrucksvoll demonstriert, was Deutschland bei einem möglichen Finale blüht. Fernando Torres trumpfte beim glanzvollen 4:0 (1:0) gegen bemitleidenswerte Iren als Doppeltorschütze auf, dazu bot der Titelverteidiger einen schwindelerregenden Kombinationswirbel. »Man hat ein großes Spanien gesehen«, schwärmte Mittelfeldgenie Xavi. Irlands Trainer Giovanni Trapattoni legte sich bei seinem Finaltipp fest: »Ich denke, es läuft auf Deutschland und Spanien hinaus.«

Seinen ganz persönlichen Triumph genoss Torres mit einem glücklichen Lächeln. »Ich bin froh, dass ich von Beginn an spielen durfte und zwei Tore erzielt habe«, sagte der Stürmer und ließ lediglich leise Kritik anklingen. »Es ist sehr gut, dass es heute funktioniert hat, mit einer Nummer neun zu spielen, so wie es gegen Italien ohne Neun geklappt hat.« Der 28-Jährige beendete somit im zweiten Gruppenspiel des Eu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.