Versuchter »Staatsstreich«

SPD und CDU treiben investorenfreundliche Entwicklung des Mauerparks voran / Heftiger Protest

  • Von Ralf Hutter
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Um die Entwicklung des Mauerparks gibt es seit Jahren Streit. Nun schlagen die Wellen besonders hoch. SPD und CDU ignorieren den Willen der Bevölkerungsmehrheit, lautet die Kritik von Bezirksopposition und Bürgerinitiativen.

Der Grund ist ein Antrag der beiden Koalitionsparteien, der mit ihren Stimmen am Mittwoch im zuständigen Bezirksausschuss beschlossen wurde und der am Donnerstagabend auf der Tagesordnung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) stand. Darin wird festgelegt, dass nördlich der Gleimstraße (siehe Karte) die vom Investor CA Immobilien erwünschte, aber in der Nachbarschaft unbeliebte Bebauung mit 600 Wohnungen mit einer Bruttogeschossfläche von bis zu 58 000 Quadratmeter erfolgen soll. Zudem soll den aktuellen Gewerbetreibenden auf einer rund zwei Hektar großen Fläche im Süden ermöglicht werden, die derzeit von ihnen genutzten Flächen zu erwerben. Zusammen würden so 5,5 Hektar der öffentlichen Hand en...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.