Christin Odoj und Ralf Hutter 18.06.2012 / Inland

Gegen Krise, Spaltung - und schlechtes Wetter

Das Fest der Linken, zugleich »nd«-Pressefest, lockte am Wochenende Tausende in die Berliner Kulturbrauerei

Hunderte Zuhörer und -schauer hatten sich zur Diskussionsrunde mit den neuen Parteivorsitzenden der LINKEN eingefunden.

Vorbei an den über den Boden verstreuten Regenschirmen war es am Samstagmittag schwer, im großen »Palais« der Kulturbrauerei im Berliner Prenzlauer Berg noch einen Platz zu finden. Das Wetter hätte für schlechte Stimmung sorgen können, doch der amüsante Auftakt des Tagesprogramms ließ den Regen vergessen: Gregor Gysi, Fraktionschef der LINKEN im Bundestag, lud auf der Roten Couch Übersetzerlegende und Schriftsteller Harry Rowohlt zum Gespräch über dessen Kindheit, den FC St.Pauli und über die Frage, wie das alles mit Rowohlts »Lindenstraße«-Engagement zusammenpasse. Der Festsaal war kurz vor zwölf bis auf den letzten Platz gefüllt, selbst auf den unbequemeren Sitzmöglichkeiten wurde es eng. »Na ja, Treppe ist doch auch schön«, bemerkte ein älterer Herr. Sein Regenponcho auf dem Geländer tropfte knapp eine Stunde lang vor sich hin. In dieser Zeit unterhielten Rowohlt und Gysi, ein eingespieltes Team, mit amüsanten Anekdoten über Rowohlt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: