Anstoß

Marginalien zur Fußball-EM Heute: ANDREAS GLÄSER

Am Montagabend klingelt es, zwischen der spanischen und der kroatischen Nationalhymne, unverhofft an meiner Wohnungstür. Nachbar Gigor ist zurück aus der Ukraine, er fühlt sich von der zweimaligen 22-stündigen Zugfahrt etwas seekrank, und sein Kühlschrank ist leer.

Na, komm rein, stör mich beim Fußballgucken. Ich will sowieso lieber Irland gegen Italien sehen, bekomme aber wider Erwarten nicht ZDF-Info rein. Man kann nicht alles haben, selbst wenn man schon so viel besitzt. Mir gehören zum Beispiel sieben Dubliners-Alben, aber denkste, da ist ein einziges Mal »Fields Of Athenry« drauf?

Gigor ist nach seinem Lwiw-Trip ziemlich heiser, trotzdem sprudelt es aus ihm heraus: Bei der Ankunft sei der Friedliebendste und Älteste seiner elfköpfigen Reisegruppe sofort von den Kollegen der Einsatzgruppe Hooligan der Berliner Polizei namentlich begrüßt und über die Verhaltensregeln informiert worden. Ein Bier hätte ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 448 Wörter (2978 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.