Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

800 Jahre Pop

Leipziger Disputation

In Erinnerung an das historische Streitgespräch zwischen dem Reformator Martin Luther und seinem Gegner Johannes Eck im Jahr 1519 laden die Universität Leipzig und die evangelische Thomasgemeinde am 25. Juni erneut zur »Leipziger Disputation« ein. Das Thema lautet »800 Jahre Pop - was macht Musik«. Die Veranstaltung orientiere sich am Themenjahr der Lutherdekade »Reformation und Musik« sowie am 800. Jubiläum des Thomanerchors, erklärte Christian Wolff, Pfarrer an der Thomaskirche. »Populäre Musik gibt es nicht erst, seit es Popmusik gibt«, sagte Wolff weiter. Auch die Reformation sei eine Zeit der Popularisierung der Musik gewesen, was sich auch an der Einführung des Gemeindegesangs zu dieser Zeit zeige. epd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln