Syrien: "Politische Opposition ist an den Rand gedrängt"

Interview mit der Nah-Ost-Korrespondentin Karin Leukefeld

Trotz des Waffenstillstandes, der durch die Vereinten Nationen im April vermittelt worden war, hat sich die Lage in Syrien militärisch zugespitzt. Am Wochenende setzten die UNO-Beobachter ihre Mission angesichts der eskalierenden Gewalt aus. Steht Syrien nun unmittelbar vor einer militärischen Intervention des Auslands? Weltnetz.tv sprach mit der freien Journalistin und Nah-Ost-Korrespondentin Karin Leukefeld über Syriens politische Opposition, die bewaffneten Rebellen und die Fortführung eines "Krieges niedriger Intensität".

Quelle: www.weltnetz.tv

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

jetzt abonnieren!

Wie? Noch kein Abo?

Na, dann aber hopp!

Einfach mal ausprobieren: 14 Tage digital, auf Papier, als App oder was weiß ich!

Jetzt kostenlos testen