Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Glückliche Hand bewiesen

Mit den Tschechen Petr Jiracek und Vaclav Pilar sind zwei Wolfsburger Spieler ins Viertelfinale eingezogen

  • Von Lars Reinefeld, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zwei Wolfsburger mischen die Europameisterschaft auf. Die Tschechen Petr Jiracek und Vaclav Pilar zählen zu den ersten Gewinnern des Turniers. VfL-Trainer Felix Magath reibt sich bereits die Hände. Er hat mal wieder ein gutes Händchen bei Spielertransfers bewiesen.

Felix Magath kann die Fußball-Europameisterschaft so richtig genießen. Was der Trainer des VfL Wolfsburg von seinen Spielern zu sehen bekommt, macht Lust auf die nächste Bundesliga-Saison. Vor allem die Tschechen Petr Jiracek und Vaclav Pilar sorgen mit ihrem Team für Furore. Die Wolfsburger Flügelzange will nach Gastgeber Polen nun im Viertelfinale auch die Portugiesen um Superstar Cristiano Ronaldo in die Mangel nehmen.

Angst vor der Fußball-Diva von Real Madrid haben die Tschechen jedenfalls keine. »Messi ist besser«, sagte Pilar vor dem heutigen Duell in Warschau ziemlich frech. »Hut ab vor Ronaldo, der langfristig auf diesem Niveau wahnsinnig gut spielt, aber Messi gefällt mir noch mehr«, sagte der 23-Jährige, der vom tschechischen Spitzenklub Viktoria Plzen zu den »Wölfen« wechselt.

In der Heimat wird er bereits mit dem argentinischen Wunderknaben verglichen. Als der »tschechische Messi« in der Champions League mit Plzen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.