Hanno Böck 21.06.2012 /

Die Kohle unter den Bergen

Anhand einer Riesenzeichnung erklären Aktivisten aus den USA das Problem mit dem Bergbau

In den Appalachen im Osten der USA kommt eine besonders schädliche Form des Kohlebergbaus zum Einsatz: das Wegsprengen von Bergspitzen. Aktivisten versuchen anhand eines großen, comicartigen Posters, die Zusammenhänge darzustellen.

Eine fünf Meter breite, auf den ersten Blick verwirrende Comiczeichnung hängt an der Wand des Veranstaltungsraums in Berlin-Kreuzberg, wo sich an diesem Abend etwa 50 Menschen eingefunden haben. Das Kunstwerk ist eine Collage einer Gruppe aus den USA, die mit den Riesenzeichnungen versucht, komplexe politische Zusammenhänge mit Tieren als handelnden Personen darzustellen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: