Griechenland hat eine Regierung

Drei-Parteien-Koalition mit Konservativen an der Spitze

Am Schluss ging alles ganz schnell. Kurz nach vier Uhr nachmittags fuhr Antonis Samaras beim griechischen Staatspräsidenten vor, um ihm den erfolgreichen Abschluss der Sondierungsgespräche zu verkünden. Unmittelbar danach wurde der Vorsitzende der konservativen Nea Dimokratia (ND), die bei der Parlamentswahl am vergangenen Sonntag die meisten Stimmen erhielt, von Karolos Papoulias als neuer Ministerpräsident Griechenlands vereidigt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: