„Statt fiskalischer Rettungspakete brauchen wir einen Rettungsschirm für Kultur"

Oskar Negt fordert eine Abkehr von der Währungsideologie sowie Investitionen in den Sozialstaat und in Bildung

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der deutsche Philosoph Oskar Negt fordert in einem Exklusiv-Interview für die überregionale Tageszeitung „neues deutschland" die sofortige Abkehr von reiner Währungsideologie sowie weiteren Abbau des Sozialstaates in Europa. „Hunderte von Millionen Euro werden für die Rettung von Banken ausgegeben, die dann wieder Spekulationsgeschäfte betreiben." Statt stetig aufgestockter fiskalischer Rettungspakete plädiert der Hannoveraner für einen Rettungsschirm für Kultur, für Investitionen in den Sozialstaat und in Bildung.

„Europa definiert sich nicht nur über Geld und Ökonomie, sondern hat einen kulturellen Sinngehalt, zu dem die a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.