Fischiger Nervenkitzel

Biolumne

  • Von Reinhard Renneberg, Hongkong, und JoJo Tricolor, Cherville
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Renneberg-san, Sie lieben doch Japan! Schon mal ein Essen probiert, das selbst dem japanischen Kaiser verboten ist? Fugu!« Dieser Einladung von Professor Atsuo Tanaka, 1986 mein Chef an der Universität in Kyoto, konnte ich nicht widerstehen.

So geht's also am Wochenende mit meinem Sensei (Lehrer) und seiner Gattin ins Fugu-Restaurant. An der Tür hängen als Symbol offiziell zugelassener Restaurants getrocknete aufgeblasene Kugelfische mit großen Kulleraugen. Das Aufpumpen (mit Wasser) bei Gefahr ist ihre Überlebensstrategie - selbst Haien bliebe so eine stachlige Kugel im Halse stecken. Die Bezeichnung »Fugu« ist Namensbestandteil vieler Kugelfisch-, aber auch ähnlich gebauter Fischarten.

Giftig ist der Fisch überdies: Das Gift des Fugu ist Tetrodotoxin, von dem schon 10 Nanogramm tödlich sind. Es gehört zu den stärksten nichteiweißartigen Giftstoffen, die in der Natur vorkommen. Beim Tigerfugu, dem König der Kugelfische, ist e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.