Der erste Mord

In der JVA Tegel spielen Gefängnisinsassen »Kain und Abel«

Darsteller im Gefängnishof

Unversöhnlich stehen sich die beiden Männergruppen gegenüber, in rötlichen Schürzen die einen, in olivgrünen die anderen. Flöte oder Pflug, Schafzucht oder Ackerbau, das ist die Frage. Zwei Männer treten vor, es kommt zum direkten Streit. Dann blitzt ein Messer auf, einer der Männer sinkt stöhnend zu Boden. Im Hof der Justizvollzugsanstalt Tegel zeigt das Gefängnistheater aufBruch den ersten Mord der Menschheit, die Geschichte von »Kain und Abel«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: