Marcus Meier 24.06.2012 / Kolumnen

Der Kunde wird`s schon richten...

Umweltfreundlichere Computer durch aufgeklärten Konsum?

Anstelle des Staates soll der Kunde den Computermarkt ergrünen lassen. Doch über entsprechende Informationen verfügt der nicht.

Über die öko-sozialen Schattenseiten der globalen Computerei habe ich an dieser Stelle bereits des Öfteren geschrieben: Über die enorme Energieverschwendung in und drohende Rohstoffengpässe dank der Herstellung all der schönen, gleichwohl kurzlebigen Rechner. Über den Einsatz giftiger Chemikalien. Die üblen Arbeitsbedingungen. Die Selbstmorde als verzweifelter Protest dagegen (1). Die »markenchauvinistische Kleinstaaterei« (Thomas Pigor) und daraus resultierende Inkompatibilitäten (2). Schließlich: Die geplante Obsoleszenz. Den moralische Verschleiß. Die für Hersteller und Händler profitable Kurzlebigkeit all der Notebooks und Desktoprechner (3). Nun gibt es durchaus Versuche, die Gerätschaften des IT-Zeitalters ein klein wenig grüner zu machen. Zum Beispiel durch das Umweltsiegel »Blauer Engel«. Im Zentrum des »Blauen Engels« steht der Energieverbrauch bei der Nutzung - effiziente Rechner verbrauchen 50 bis 75 Prozent weniger als der Durchschnitt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: