Nissrine Messaoudi 26.06.2012 / Berlin / Brandenburg

Hausbesuche zum Wohl des Kindes

Senat und Charité zogen positive Bilanz zur Zentralen Stelle für Vorsorgeuntersuchungen

Da ist man gerade erst zwei Monate alt und wird schon gepiekst. Impfungen wie Tetanus oder Diphtherie gehören unter anderem zu den wichtigen Vorsorgeuntersuchungen, die ein Kind von der Geburt bis zum sechsten Lebensjahr begleiten. In der Regel kommen Eltern den Untersuchungen U 1 bis U 9 nach, denn ihr Kind kann von den Tests zur geistigen- und körperlichen Entwicklung profitieren.

Für diejenigen, die die Untersuchungen versäumen, gibt es seit zwei Jahren die Zentrale Stelle an der Berliner Charité. Seit Juni 2010 melden Kinderärzte hier, welche Knirpse nicht an der Früherkennungsuntersuchung teilgenommen haben. Die Eltern dieser Kinder werden nach Abgleich mit den Daten des Berliner Melderegisters angeschrieben und eingeladen ihr Versäumnis nachzuholen. Wenn die Eltern ihren Sprössling erneut nicht zum Arzt bringen, informiert die Zentrale Stelle den Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (KJGD) des Bezirkes. Zwei Mitarbeiter besuc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: