Gunnar Decker 28.06.2012 / Kino und Film

Obsession und Poesie

Marieke und ihre Männer

Jean-Luc Godard hat 1963 den Prototyp aller Liebe-als-Obsession-Filme gedreht. Jedoch von ihrem Ende her. »Die Verachtung« mit Michel Piccoli und Brigitte Bardot spürt jenem nicht aussprechbaren Ferment nach, das zwei Menschen zueinander zieht. Was ist es, das dies möglich macht? Und was passiert, wenn es bei einem von beidem plötzlich verschwindet? Bleibt dann bloße Verachtung? Wie Godard diesen gleichsam chemischen Prozess der Anziehung und Abstoßung zweier Menschen in Szene setzt, das wird zur Transformation der elementaren triebhaften Gewalt des Sexuellen ins Bild. Die verlorengegangene Macht der Liebe lebt weiter - in der Magie der Bilder.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: