Rauswurf im Blümchenumschlag

Proteste gegen Gesundheitskonzern Fresenius-Helios: Gewerkschaften planen bundesweite Aktionen

  • Von Dieter Hanisch, Kiel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Auseinandersetzung zwischen Fresenius-Helios und seinen Beschäftigten in den Damp-Kliniken ist längst zu einem bundesweit beachteten Konflikt geworden. Ver.di-Bundeschef Frank Bsirske spricht von einem »Frontalangriff« auf Streikrecht und Gewerkschaften. Am Samstag wurde demonstriert - sogar mit der CDU.

Am Samstag demonstrierten Betroffene, deren Angehörige, Gewerkschaftsvertreter und Politiker verschiedener Parteien gegen das Gebaren des Klinikkonzerns Fresenius-Helios, der mal eben seiner »Zentralen Service Gesellschaft Damp« den Arbeitsauftrag für den Bereich Reinigung und Verpflegung kündigte, die wiederum ihren 1000 Beschäftigten die Kündigung unverzüglich ins Haus weiterleitete - auch noch in einem Blümchenumschlag.

»Zynischer geht es nicht«, will sich ver.di-Chef Frank Bsirske gar nicht beruhigen. 3500 Demonstranten in Kiel, darunter auch der schleswig-holsteinische CDU-Fraktionschef Johannes Callsen, unterstrichen mit ihren Transparenten, was sie von den Helios-Wildwest-Methoden halten. Unumwunden wird der Gesundheits-Multi mit einer »Heuschrecke« auf eine Stufe gestellt. Die Protestler kamen aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Hamburg an die Kieler Förde. Zeitgleich gab es bundesweit M...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 502 Wörter (3721 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.