Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tony Martin erster Pechvogel

Tour de France: Fabian Cancellara und Peter Sagan gewannen Etappen 1 und 2

  • Von Tom Mustroph, Seraing
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zwei Etappen sind bei der Tour bewältigt. Für Tony Martin waren sie alles andere als verheißungsvoll. Er stürzte gleich zweimal.

Die 99. Tour de France hat bei ihrem Auftakt in Lüttich einen tragischen und einen dramatischen Helden geboren. Zum tragischen Hero wurde der Eschborner Tony Martin, dem erst ein Sturz beim Prolog alle Chancen auf Gelb raubte und der am Folgetag auch noch in einen schmerzhaften Sturz verwickelt wurde. Dabei zog er sich Prellungen am Bein und eine Handgelenksverletzung zu. »Ich bin enttäuscht wie noch nie«, trauerte er der verpassten Gelegenheit hinterher.

Als Phönix aus der Krisenasche stieg hingegen Fabian Cancellara auf. Der Schweizer holte sich einen überzeugenden Sieg im Zeitfahren und eroberte die Spitze. Er distanzierte den Zweiten Bradley Wiggins, zugleich einer der zwei Top-Favoriten, um sieben Sekunden. Das ist bei der Kürze von nur 6,4 km ein herrschaftlicher Abstand. Hinter Wiggins waren gleich sieben Fahrer in einem Zeitfenster von nur sechs Sekunden.

Keine drei Monate nach seinem Schlüsselbeinbruch krönte sich Can...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.