Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Nachspiel

Andreas Kötter

Das Gefühl, wegen einer roten Ampel das Flugzeug verpasst zu haben, das später abstürzen würde: 0:4 - das hätte auch uns passieren können. Denn auf diese Spanier sind wir doch gar nicht vorbereitet. Wir beschränken uns stattdessen auf die Kunst des Reenactment - also auf das möglichst originalgetreue Nachstellen historischer Ereignisse, an denen wir nicht beteiligt sind. Wie die Original Harlem Globetrotters, welche zur Unterhaltung der ganzen Familie spektakuläre Basketball-Szenen darbieten, so gefällt uns die deutsche Mannschaft mit ihrer Imitation des spanischen Fußballs.

Denn fast wie den Großen im wahren Turnierleben gelingt es Löws Fußball-Darstellern, den Ball kreisen zu lassen, mit überraschenden Kombination aufzuwarten, begeisternde Tore zu schießen. Herrlich, wie das gegen Griechenland klappte. Und die Mannschaft wird noch besser werden: zwei Jahre bis Brasilien, wo wir im Vorprogramm sicherlich mit noch gelungenerer Imitation des spanischen Spiels aufwarten werden - um dann im Finale richtigen Fußballern Platz zu machen. Den Sportlern, die sich von einer Abweichung des Drehbuches, wie es das 0:1 der Italiener im Halbfinale darstellte, nicht irritieren lassen. Und bei denen aus Technik, Instinkt, Leidenschaft und Mut der einzelnen Spieler große Spiele und historische Siege entstehen. Löw wird sicher zuschauen, mitschreiben, analysieren - und unseren Jungs zielstrebig beibringen, diese großen Szenen nachzuspielen. Und uns damit vortrefflich die Zeit vertreiben - zwischen den Spielen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln