Fragwürdig

Jeder Treffer jetzt ein Tor?

Hellmut Krug / Der frühere FIFA-Schiedsrichter ist Experte bei der Deutschen Fußball Liga im Schiedsrichterwesen.

nd: Herr Krug, die Regelhüter des Fußballs, das International Football Association Board, haben die Einführung der Torlinientechnik gestattet. Begrüßen Sie diese Entscheidung?
Krug: Ja, absolut. Vor allem aus Sicht der Schiedsrichter war die Entscheidung längst überfällig. Das haben wir nicht zuletzt bei dem EM-Spiel Ukraine gegen England gesehen. Dass der Ball hinter der Linie war, war eine Sache von ein paar Zentimetern und ging rasend schnell. Was von den Schiedsrichtern in der Frage ›Tor oder nicht Tor?‹ verlangt wird, ist oft menschenunmöglich. Den Unparteiischen wird mit der Technik eine erhebliche Last genommen.

Kann man jetzt sagen, dass in Zukunft jeder Treffer auch wirklich ein Tor ist?
Da muss man von ausgehen. Wir haben uns ja auch schon länger intern damit beschäftigt. Insbesondere das System mit der Magnetfeldtechnik und dem Chip im Ball scheint zu funktionieren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: