Gebührenstreit geht weiter

Patienten sollen nicht zahlen: Rettungseinsätze werden wieder zwischen Feuerwehr und Kassen abgerechnet

  • Von Sarah Liebigt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Berliner Feuerwehr, Vertreter der Krankenkassen und Krankenkassenverbände sowie der Innensenat haben am Donnerstagabend eine Interimsvereinbarung zur Abrechnung der Notfallrettung getroffen. Die für Noteinsätze anfallenden Gebühren sollen nun wieder zwischen Feuerwehr und Krankenkassen abgerechnet werden. »Nach intensiven Gesprächen« habe man sich darauf verständigen können, »das bisherige bürgerfreundliche Abrechnungsverfahren fortzuführen«, so Matthias Priest, Sprecher der AOK Nord-Ost am Freitag .

Gesetzlich Krankenversicherte bleiben also von der Bezahlung von Rettungsdiensteinsätzen verschont. Innensenator Frank Henkel (CDU) sprach von einem »guten Ergebnis« für die Notfallpatienten.

Die Vereinbarung gilt laut Senat mit sofortiger Wirkung. Rechnungen, die von der Berliner Feuerwehr seit dem 1. Juli verschickt und noch nicht bezahlt wurden, werden von den Krankenkassen beglichen. Für bisher versandte Gebührenbescheide ha...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 442 Wörter (3258 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.