Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Unsinn vom Euro- Stammtisch

Nach einem Aufruf von Wirtschaftswissenschaftlern hagelt es Kritik

  • Von Grit Gernhardt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Kritik namhafter Ökonomen an der Eurokrisenbewältigung der Bundesregierung kommt weder bei der Politik noch bei Fachkollegen gut an.

Aufstand der konservativen Ökonomen gegen die konservative Regierung? Was merkwürdig klingt, ist im Sommerloch Realität. Am Donnerstag veröffentlichten über 170 Wirtschaftswissenschaftler, angeführt vom ifo-Chef Hans-Werner Sinn, einen Brief, in dem sie die »lieben Mitbürger« vor den »falschen« Beschlüssen des letzten EU-Gipfels warnten. Die Ökonomen befürchten, dass diese zu einer Bankenunion führen, bei der deutsche Steuerzahler für die Schulden ausländischer Banken haften. Kernanliegen des Textes scheint aber eher zu sein, europafeindliche Ressentiments zu bedienen - das zeigen Formulierungen wie »solange die Schuldnerländer über die strukturelle Mehrheit im Euroraum verfügen«.

Die Kritik am Aufruf kam schnell und von allen Seiten: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bezeichnete ihn als »unverantwortlich«. Es sei »empörend«, wie die Verwirrung der Öffentli...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.