Keine Koexistenz mit Neonazis

In Schöneweide demonstrierten 350 Antifas / NPD-Landesvorsitzender setzt Pfefferspray ein

Demonstration gegen Nazis in Schöneweide

Über den Köpfen des ersten Teils des Demonstrationszuges von etwa 350 Menschen spannt sich ein großes Stoffbanner, als dieser die Brückenstraße erreicht. Auf ihm prangt das Motto der Demonstration am Samstag in Schöneweide: »Turn Left - Smash Right« (Wendet Euch nach Links, zerschlagt Rechts). Angemeldet wurde die Demonstration von der Berliner VVN-BdA. Dessen Landesvorsitzender Hans Coppi betonte vor dem Hintergrund der NSU-Mordserie, es könne »keine Koexistenz mit Nazis« geben. In Schöneweide hat sich in den letzen Jahren rund um die Brückenstraße ein Netzwerk neonazistischer Infrastruktur herausgebildet, das auch immer wieder ein Ausgangspunkt für gewalttätige Angriffe ist.

Um auf diese Zustände aufmerksam zu machen, hatten Berliner Antifa-Gruppen eine Kampagne gestartet. So fanden in den letzte Woche unter anderem ein Konzert auf einem Jugendschiff und ein Hip-Hop- und Graffiti-Jam für Jugendliche in dem Gebiet statt. Die Demon...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: