Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wilde Locken, freier Geist

Die Shakespeare Company präsentiert »Der Sturm« im Natur-Park Schöneberg

  • Von Anouk Meyer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Hohe Birken in dichtem Unterholz, den schmalen Weg kreuzen halb zugewachsene Schienen: Kaum hat man den S-Bahnhof Priesterweg verlassen und durch ein Gatter den Natur-Park Schöneberger Südgelände betreten, wähnt man sich mitten in einer Naturoase. Vögel zwitschern, die Luft ist kühler als in der Stadt. Ein optimales Setting für die Freiluft-Inszenierung von Shakespeares »Der Sturm«, einem Stück, das auf einer abgeschiedenen Insel spielt.

Auf dieser Insel herrscht mit Magie und Zauberkräften Herzog Prospero mit seiner Tochter Miranda, einst ein hochgestellter Adliger, den sein machthungriger Bruder Antonio entmachtete und der nun im unfreiwilligen Exil auf Rache sinnt. Die Gelegenheit dazu ergibt sich, als König Alonsos Hofstaat samt Antonio per Schiff die Insel passiert; Prospero lässt den Luftgeist Ariel einen Sturm entfachen, der die Truppe aufs Eiland spült, wo sie ihm hilflos ausgeliefert ist. Doch Miranda vereitelt den schönen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.