Architekt stärkt Position der Besetzer

Sanierungskosten der Begegnungsstätte geringer als vom Bezirk geschätzt

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Die vom Bezirksamt für die Sanierung der Seniorenfreizeitstätte in der Stillen Straße 10 veranschlagten Kosten sind nicht nachvollziehbar und unseriös«. So lautet das Urteil des Architekten Franz Georg Schmid nach einer Hausbegehung am Sonnabend. Auf Initiative des Linksfraktionsvorsitzenden Gregor Gysi, der den widerständigen Senioren am Donnerstag einen Solidaritätsbesuch abgestattet hatte, begutachtete Schmid zusammen mit den Besetzern die von der Schließung bedrohte Villa in Pankow.

Der Bezirk begründet den geplanten Verkauf der landeseigenen Immobilie mit zu hohen Sanierungs- und Unterhaltskosten. Die Betriebskosten der Seniorenbegegnungsstätte sollen jährlich bei etwa 50 000 Euro liegen. Notwend...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 329 Wörter (2338 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.