Wenn der Zwiebelsaft nicht ausreicht

Experten untersuchten Arzneimittel gegen Juckreiz und Schmerzen nach Insektenstichen

Stiche heimischer Insekten sind in der Regel harmlos und klingen von selbst ab. Was bei Juckreiz und Schmerzen hilft, erläutern die Experten der Zeitschrift »Gute Pillen - Schlechte Pillen« (GPSP) in ihrer Ausgabe 3/2012.

Kühlen mit kalten Umschlägen oder behelfsweise mit einer kalten Getränkeflasche lenkt von Schmerzen ab und trägt dazu bei, die Schwellung zu verringern.

Den Saft einer Zwiebel oder eine frisch aufgeschnittene Zwiebel selbst auf den Stich zu geben, ist oftmals schon sehr hilfreich. Dieses beliebte und bekannte Hausmittel kann Tabletten oder Salben in vielen Fällen verzichtbar machen. Da die Hautreaktionen von Histamin, einem Gewebehormon, getriggert - also angefacht - werden, versucht man mit Antihistaminika, die auf den Stich aufgetragen werden, dagegen anzugehen. Ein Großteil des Effekts dürfte allerdings auf der kühlenden Wirkung der üblichen Gelpräparate beruhen. Gegen solche externen Antihistaminika spricht, dass si...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: