Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Osten darf nicht fair wohnen

Vorentscheidung bei TLG-Wohnungsverkauf: Mieter scheiden aus Bieterverfahren aus

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Aus dem Bieterkreis um die 12 000 ostdeutschen Wohnungen der bundeseigenen TLG Immobilien wurde ein Konkurrent aussortiert: Ausgerechnet die Genossenschaft der Linkspartei musste als erstes gehen. Übrig bleiben vor allem Finanzinvestoren.

Der Traum ist aus: Die von Politikern der Linkspartei initiierte Genossenschaft FAIRWOHNEN ist aus dem Bieterverfahren um die 12 000 einstmals volkseigenen Wohnungen der TLG ausgeschieden. Mieter der TLG Wohnen in Ostdeutschland müssen damit rechnen, dass ihre Wohnungen noch dieses Jahr an einen aggressiven Finanzinvestor verkauft werden könnten. Dr. Joachim Kadler, Vorstand der Genossenschaft FAIRWOHNEN, bestätigte das am Freitag gegenüber »nd«.

Von der mit dem Verkauf beauftragten Bank Barclays sei ein Brief entsprechenden Inhalts eingegangen. »Das ist jetzt kein Geheimnis mehr«, so Kadler, nachdem zuvor eine erste Meldung über eine Agentur durchgesickert war. Im Bieterverfahren befinden sich nach Angaben, die sich offenbar auf Kreise des Bundesfinanzministeriums (BMF) beziehen, neben den Hamburg...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.