Walter Hundt 26.07.2012 / Literatur

Nicht mehr streng geheim

Klaus Storkmann berichtet über die Militärhilfe für die »Dritte Welt«

Solidarität schloss militärische Hilfe für Afrika ein.

Zunächst sei festgestellt, dass dieser Band von Akteuren und Zeitzeugen längst hätte geschrieben werden können und müssen. Doch erst ein Major der Bundeswehr tat es. Klaus Storkmann befasste sich mit den Militärhilfen der DDR für die sogenannte Dritte Welt. Sie war streng geheim, nicht selten wusste selbst die Führung davon nichts. Erst nach der Wende in der DDR wurden einige Details bekannt.

Solidarität mit den nationalen Befreiungsbewegungen und mit den jungen, gerade erst unabhängig gewordenen Nationalstaaten in Afrika und in Asien sowie mit lateinamerikanischen »antiimperialistisch orientierten« Ländern stand obenan in der DDR-Außenpolitik. Dazu gehörte militärische Unterstützung für Entwicklungsländer (Ausbildungshilfe, Bereitstellung von Technik etc.). Storkmann fragt sich, ob diese Solidarität der DDR mit deren Ideologie oder mit »Interessenpolitik« verbunden gewesen sei. Das »oder« ist überflüssig, es handelte es sich um Ide...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: