Minijobs sind eine Falle

Studie: Frauen müssen sich Arbeit teilen / Weibliche Leiharbeit expandiert

Eine Studie belegt: Der Beschäftigungsaufbau der vergangenen Jahre hat vor allem Frauen in schlechte Arbeitsverhältnisse abgedrängt. Die Autorin fordert ein Ende der Minijobs.

Mehr arbeitende Frauen sind EU-Ziel: Bis 2010 sollte eine Beschäftigungsquote von 60 Prozent realisiert werden. Deutschland erfüllt das seit 2005, im Jahr 2010 waren 66 Prozent der Frauen erwerbstätig.

Dies allerdings, wie eine Studie der Rosa-Luxemburg-Stiftung herausstellt, zu problematischen Bedingungen: »Die zunehmende Erwerbsteilhabe von Frauen erklärt sich (…) zu einem beträchtlichen Teil damit, dass Frauen vornehmlich in Beschäftigungsverhältnissen mit geringem Stundenumfang tätig sind«, so die Untersuchung von Alexandra Manske.

Während nur etwa sechs Prozent der erwerbstätigen Männer in Teilzeit arbeiten, stecken 35 Prozent der arbeitenden Frauen in solchen Verhältnissen, oft in Minijobs. Noch im Jahr 2000 waren es nur 27 Prozent. Der Anteil der Frauen an d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 352 Wörter (2572 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.